Keine Angst vor Kühen auf der Alm. - Hannes Lintner Transport und Agrarhandel
16410
post-template-default,single,single-post,postid-16410,single-format-standard,cookies-not-set,ajax_fade,page_not_loaded,,no_animation_on_touch,qode-theme-ver-7.5,wpb-js-composer js-comp-ver-5.7,vc_responsive
 

Keine Angst vor Kühen auf der Alm.

29 Jun Keine Angst vor Kühen auf der Alm.

Immer wieder kommt es vor, dass Wanderer von Kühen angegriffen werden. Aber warum machen die Tiere das? Oft ist es leider der Wanderer selbst, der sich Weidetieren gegenüber nicht ganz richtig verhält.

Finden Sie in diesem Beitrag einige Regeln, wie sich gegenüber Kühen auf der Alm richtig verhalten, um Angriffe weitgehend zu vermeiden.

  1. Abstand halten: Klettern Sie nicht über Zäune in Weideflächen und verlassen Sie gekennzeichnete Wanderwege nicht.
  2. Hunde von Kühen fernhalten: Mit Hunden sollten Sie nicht in der Nähe von Kühen wandern, da sich die Tiere leicht bedroht fühlen. Leinen Sie Ihren Hund in der Nähe von Kühen deshalb vorsichtshalber an.
  3. Körpersprache: Schauen Sie den Tieren nicht direkt in die Augen.
  4. Nicht füttern oder streicheln: Das kann zu Futterneid und aggressivem Verhalten der Tiere führen.
  5. Vorsicht bei Jung- und Muttertieren: Kühe schützen ihren Nachwuchs. Fassen oder locken Sie Jungtiere deshalb niemals an.
  6. Ruhe bewahren: Machen Sie in der Nähe von Kühen keine hektischen Bewegungen und achten Sie auf Ihre Lautstärke.


Ihr Lintner – Team!