Wie dürfen Kühe in Österreich gehalten werden? – Teil 1 - Hannes Lintner Transport und Agrarhandel
16487
post-template-default,single,single-post,postid-16487,single-format-standard,cookies-not-set,ajax_fade,page_not_loaded,,no_animation_on_touch,qode-theme-ver-7.5,wpb-js-composer js-comp-ver-5.7,vc_responsive
 

Wie dürfen Kühe in Österreich gehalten werden? – Teil 1

06 Apr Wie dürfen Kühe in Österreich gehalten werden? – Teil 1

Im Stall angebunden, auf der Weide grasend oder im Laufstall – Es gibt einige verschiedene Möglichkeiten, Milchkühe zu halten. Laut österreichischem Gesetz müssen dem Tier aber mindestens 90 Tage im Jahr, ausreichende Bewegungsmöglichkeiten zur Verfügung gestellt werden. Ganzjahresanbindung ist nur noch unter bestimmten Umständen möglich.

Laufstallhaltung
Im Laufstall können sich die Tiere rund um die Uhr frei bewegen. Ausreichend Liege- und Fressplätze pro Tier sind vorgeschrieben. Einige Bauern halten die Tiere das ganze Jahr über im Stall, bei anderen Laufställen ist auch die Weide direkt angebunden oder die Tiere werden zeitweise auf die Weide gebracht.

Kombinationshaltung
Wenn die Tiere abwechselnd im Stall angebunden, auf der Weide oder auf der Alm gehalten werden, spricht man von der Kombinationshaltung. Diese Haltungsform ist in Berggebieten weit verbreitet, weil es oftmals keinen Platz für große Laufställe gibt. Natürlich müssen die Anbindestellen gewissen Vorschriften entsprechen. Jedes Tier muss genügend Platz haben, um ungehindert stehen, fressen, liegen und wieder aufstehen zu können.

Ganzjahresanbindehaltung
Nur unter bestimmen Voraussetzungen dürfen Kühe in Österreich das ganz Jahr über an ihrem Stellplatz angebunden werden. Laut Schätzungen werden weniger als fünf Prozent der österreichischen Milchkühe auf diese Art gehalten. Von dieser Haltungsform wird natürlich abgeraten, weil die Tiere so ihren Bedürfnissen nach Bewegung und sozialen Kontakten nicht nachkommen können.

Des Weiteren gibt es die Weidehaltung und die Haltung auf der Alm. Mehr zu diesen Haltungsformen und wie die Milchkuhhaltung in der Bio-Landwirtschaft geregelt ist, kannst du im zweiten Teil dieses Beitrags nachlesen.

Dein „Agrar Lintner“-Team